Page 42 - upgrade
P. 42

WELLnESS & SPasleep healthsüsse träume für ihre Gäste dolci soGni per i vostri ospitiIm gespräch mit Thomas Tschimben, Prima gmbH a colloquio con Thomas Tschimben, Prima SrlDie erste Nacht in einem ungewohn- ten Hotelzimmer kann mit schlechtem Schlaf verbunden sein. Im Fachjargon spricht man vom „First Night Effect“. Dabei wäre es gerade im Urlaub vor- teilhaft, erholsam zu schlafen. Dazu gehört aber nicht nur eine gute Mat- ratze...Ein Gespräch mit Thomas Tschim- ben von Prima GmbH.Wie sieht die richtige Umgebung für ge- sunden Schlaf aus?Die richtige Umgebung lässt sich schnell erschaffen: Ausschlaggebend sind genügend frische Luft, die rich- tige Raumtemperatur und Wahl der Matratze, Bettdecken und Bettbezüge in Naturmaterialien, eine Einrichtung zum Wohlfühlen und wenn möglich der Blick vom Bett in die Natur – das wirkt beruhigend.Was ist bei Matratzen und Bettwäsche zu beachten?Durch die Matratze sollte die Luft per- manent in alle Richtungen zirkulieren und somit Feuchtigkeit abtransportie- ren können. Naturmaterialien sind so- wohl bei der Matratze als auch bei der Bettwäsche die beste Wahl. Ein qua- litativ hochwertiges Daunenbett, das beste Durchlüftung garantiert, und ein Baumwollbezug sind ideal. Bettwä- sche aus Baumwolle, bestenfalls aus gekämmter ägyptischer Baumwolle, wird in der Hotellerie tendenziell be- vorzugt, da sie pflegeleicht, strapa- zierfähig und allergisch weitestgehend unauffällig ist. Synthetikfasern sind nicht zu empfehlen, da diese nahezu keine Transpiration ermöglichen.einfallsreiches Interieur, gepaart mit natürlichen Materialien. Im Kommen ist definitiv der sog. urbane Stil.Was ist Ihrer Meinung nach ein unver- zichtbares Accessoire im Schlafzimmer? Ein Teekocher. Die Möglichkeit, vor dem Schlafengehen noch eine gute Tasse Kräutertee zu trinken, versüßt oft den Abend. Auch das ist ein Ritu- al, das zu einem gutem Schlaf beitra- gen kann, da man dadurch zur Ruhe kommt. Übrigens: Früher fand man in jedem Hotelzimmer eine Bibel. Heu- te sind universelle Ladeeinheiten für Smartphones oder Videos on demand im Trend. Ein nicht zu vernachlässi- gendes „Accessoires“ ist wohl auch der richtige Bettnachbar oder die richtige Bettnachbarin...La prima notte in una camera di ho- tel, quindi all'interno di un ambiente non familiare, può coincidere con un sonno disturbato. Nel gergo speciali- stico, si parla di “First Night Effect”. Eppure, il riposo dovrebbe essere ri- generante soprattutto in vacanza. Per dormire bene, tuttavia, non basta un ottimo materasso...A colloquio con Thomas Tschimben della ditta Prima Srl.Das Raumklima ist ein wesentlicher Aspekt. Vor dem Schlafen sollte man gut lüften, störende Lichtquellen eli- minieren und Elektrosmog vermei- den. Mobiltelefone und Ladegeräte empfehle ich weit weg vom Bett zu platzieren. Die richtige Temperatur, üblicherweise zwischen 15 und 18 Grad, ist das A und O.Welche Rolle spielt das Raumklima?Hier kommen für mich nur natürliche Düfte in Frage. Beispielsweise der Duft von Zirbenholz, der die Schlafqualität bekanntlich deutlich erhöht. Mit star- ken Raumdüften sollte man vorsichtig sein.Welche Trends gibt es derzeit in Bezug auf die Ausstattung des Zimmers? Zimmer werden immer individueller eingerichtet. Häuser, in denen man ein Zimmer kennt und damit auto- matisch alle anderen, möchte heute keiner mehr. Wichtig ist wohnliches,Welche Düfte fördern gesunden Schlaf?42 UPGRADE


































































































   40   41   42   43   44